Garantie

Wasserführende Kaminöfen oder Heizeinsätze müssen fachgerecht in den Heizungskreislauf eingebunden werden. Fehler im Anschluss können die Lebensdauer des Kaminofens oder des Heizeinsatzes beeinträchtigen. Schäden am Kaminofen oder Heizeinsatz und dem Heizungssystem aufgrund von bauseitigen Installationsfehlern unterliegen nicht der Gewährleistung und Garantie. Ausgenommen von der Garantie und Gewährleistung sind Verschleißteile, die einer natürlichen, ihrer Funktion entsprechenden Abnutzung unterliegen.

Hierbei handelt es sich beispielsweise insbesondere um:

  • Dichtungen, wie z. B. Tür- und Scheibendichtung
  • Feuerraumauskleidungen aus Schamotte, Spezialkeramik oder Vermiculite
  • Feuerraumscheiben

Die Garantie bzw. Gewährleistung gilt nicht für Schäden oder Mängel, die durch folgende Einflüsse entstanden sind:

  • Risse im Korpus oder Rostbildung, die auf eine thermische Überbelastung zurückzuführen sind (Betrieb oberhalb der zulässigen Brennstoffmenge)
  • Unsachgemäße Bedienung, Nutzung und Wartung
  • Missachtung der Montage- und Bedienungsanleitung
  • Verwendung von ungeeigneten Brennstoffen
  • Funktionsstörungen und deren Folgen, die ihre Ursache in den örtlichen Verhältnissen (z. B. mangelnder Schornsteinzug, Beeinträchtigung der Verbrennungsluftzufuhr oder ähnliches) haben
  • Rostbildung am Korpus, die auf zu feuchte Reinigung, aggressive Reinigungsmittel oder die Aufstellung in feuchten Räumen zurückzuführen ist
  • Verfärbungen des Ofenlacks durch eine thermische Überlastung (Betrieb oberhalb der zulässigen Brennstoffmenge). Der Ofenlack hält den Temperaturen innerhalb des Feuerraumes (bis ca. 1000 °C) nicht dauerhaft stand. Dies beeinträchtigt bei bestimmungsgemäßem Betrieb keineswegs die Lebensdauer der Feuerstätte. Innerhalb der Feuerstätte ist auch eine Oberflächenkorrosion nicht auszuschließen. Diese wird begünstigt durch hohe Temperaturen, Feuchtigkeit aus der Luft und dem Brennstoff sowie durch Brennstoffrückstände (z. B. Schwefelanteile in Kohle). Auch diese Korrosion ist auf Dauer nicht vermeidbar; bei normalen Umweltbedingungen, geeigneten Brennstoffen und bestimmungsgemäßem Betrieb jedoch ebenfalls nicht nachteilig für die normale Lebensdauer einer Feuerstätte.

Die Verwendung ungeeigneter Brennstoffe und die Überlastung der Feuerstätte können einen vorzeitigen Verschleiß begründen, der nicht von der Gewährleistung und Garantie abgedeckt ist. Die Garantie bzw. Gewährleistung beginnt mit dem Tag der Lieferung oder der Montage. Eine Beanstandung wird durch die Reparatur oder den Austausch des betreffenden Bauteils behoben. Falls notwendig erfolgt der Austausch des Ofenkorpus oder des Heizeinsatzes durch einen neuwertigen Ofenkorpus oder Heizeinsatz. Beförderungs- und Aufstellungskosten im Rahmen der Garantie oder Gewährleistung werden nicht erstattet. Sollte unser Kundendienst unberechtigt in Anspruch genommen werden, gehen alle hieraus resultierenden Kosten zu Lasten des Auftraggebers.

Bitte Beurteilen Sie diese Seite

  • Bitte lassen Sie Ihre Namen und E-Mail-Adresse, wenn Sie kontaktiert werden möchten.